Kontoführungsgebühren Vergleich

Kontoführungsgebühren Teaser

Wer sein Girokonto zu einer anderen Bank verlagern will, sollte vorher genau die Angebote der einzelnen Institute prüfen. Dabei kommt es auf die Bedingungen an, zu denen die Bank das Konto ohne Kontoführungsgebühren zur Verfügung stellt. Diese fallen bei den verschiedenen Instituten ganz unterschiedlich aus.

Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Faktoren, die eine kostenlose Kontoführung beeinflussen können. Wer einen Vergleich anstellt, sollte auf folgende Punkte achten:

  • Wird ein monatlicher Mindestgeldeingang vorausgesetzt?
  • Ist eine Girocard/ec-Karte enthalten?
  • Muss eventuell ein Genossenschaftsanteil erworben werden?
  • Ist der Abschluss eines Sparvertrages Voraussetzung für die kostenlose Kontoführung?
  • Gibt es nur eine bestimmte Anzahl kostenloser Buchungen pro Monat?
  • Was kostet eine Bargeldverfügung?
  • Muss sich kontinuierlich eine Mindesteinlage auf dem Konto befinden?
  • Sind Bareinzahlungen möglich und wenn ja, was kosten diese?
  • Gibt es bestimmte eine Anzahl von Mindesteinkäufen mit der Girocard?

Sind die Bedingungen für eine kostenlose Kontoführung erfüllt?

All diese Faktoren können dazu führen, dass ein vermeintlich kostenloses Girokonto dann letztlich doch mit einigen Euros zu Buche schlägt. Denn wenn ein Kunde die Bedingungen der Bank nicht erfüllt, so werden ihm letztliche doch Kosten in Rechnung gestellt.

Doch nicht nur die Kontoführungsgebühren, auch andere Kriterien sollten bei einem Vergleich der Angebote bedacht werden. So gibt es bei der Wahl des richtigen Girokontos auch noch andere Optionen zu bedenken:

  • Kann nur über Onlinebanking über das Konto verfügt werden?
  • Wie ist die Verbreitung der Geldautomaten, an denen eine kostenfreie Bargeldabhebung möglich ist?
  • Werden Guthaben auf dem Girokonto verzinst?
  • Wie hoch sind die Zinsen für einen eingeräumten Dispositionskredit?

Vergleichsportale nutzen

In der Regel werden die meisten Konten heute per Onlinebanking geführt. Kunden die Vergleiche über Kontoführungsgebühren anstellen möchten, finden dazu vielfältige Vergleichsportale im Internet. Dabei spielt natürlich auch die Sicherheit eine Rolle. Bei den meisten Kreditinstituten ist es üblich, das smsTan- Verfahren zu verwenden. Dieses gilt nach heutigen Kriterien als sicher. Wird eventuell das chipTan- oder das smartTanplus-Verfahren eingesetzt, so können dafür weitere Kosten anfallen. Die bisher übliche Tan-Liste hat inzwischen bei den meisten Kreditinstituten ausgedient und wird durch sicherere Verfahren ersetzt.

Mehr: Vergleich | Kostenloses Girokonto | Steuer | Kontowechsel | Dispo | Guthabenverzinsung | Sparerfreibetrag | Online Banking | Online Konto | Direktbanken